33 Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen, die sich über fast ein Jahr engagieren - das ist das SoKo-Projekt des Michael-Ende-Gymnasiums. Die Kriterien: Die Arbeit muss ehrenamtlich sein und es sollte eine Stundenzahl von ca. 60 Stunden erreicht werden.

Daher gab es auch die verschiedensten Einsatzorte: Kindergärten, Turnvereine, Projekte der Kirche, Hausaufgabenbetreuung, Flüchtlingshilfe und Grundschulen. Man konnte selbst ein Projekt gestalten oder bei einem bereits laufenden Projekt der Einrichtung mitwirken. So viel zum SoKo-Projekt generell. Doch was genau haben wir gemacht? Was nehmen wir davon mit?

Meine Freundin Katharina und ich hatten uns dafür entschieden, ein eigenes Projekt zu starten. Da wir beide seit einigen Jahren Theater spielen, wollten wir eine Theater AG für die Grundschule gestalten. Also sind wir zu meiner alten Grundschule gegangen und haben das Projekt vorgestellt. Wir wurden sofort gut aufgenommen und haben uns darauf geeinigt, die Theater AG für die Dritt- und Viertklässler der Nachmittagsbetreuung anzubieten. Schließlich stand eine AG, bestehend aus zehn Schülern und Schülerinnen der Grundschule und uns beiden. Angefangen haben wir mit einigen Übungen zum Thema Theater, wie Gestik, Mimik und lautes und deutliches Sprechen. Danach begannen wir für das Stück Aschenputtel zu proben. Man hat uns freie Hand gelassen, was die Gestaltung der AG anging. Wir haben den Text selbst geschrieben, damit die Kinder nicht zu viel auswendig lernen mussten, haben Requisiten gebastelt und mit den Kindern nach dem perfekten Kostüm gesucht; trotzdem hatten wir immer einen Ansprechpartner, an den wir uns wenden konnten und natürlich unsere Patin.

Leider konnten wir jedoch nicht aufführen, da einige Kinder mit der Zeit die Lust verloren haben oder laut waren und somit auch alle anderen vom Proben abhielten.

Trotz allem denke ich, dass es sowohl für die Kinder, als auch für meine Freundin und mich eine tolle Erfahrung war, da wir alle einiges gelernt haben. Ich weiß jetzt zum Beispiel, welcher Beruf für mich eher nicht in Frage kommt: Erzieherin! Und den Kindern, die wirklich Spaß am Schauspielern hatten, denen konnten wir bestimmt auch eine Menge mitgeben.

Natürlich war es ein vielseitiges Projekt und jeder hat etwas anderes erlebt. Aber jeder hat etwas erlebt und das ist es, was zählt. Ich denke, dass ich für alle spreche, wenn ich sage, dass niemand so aus dem Projekt rausgekommen ist, wie er reingegangen ist.

Clara Müller

Schulprofil

Sponsoren

Sparkasse Krefeld

Ostwall 155
47798 Krefeld

Tel.: 02151/68-0
www.sparkasse-krefeld.de

plast
laminiertechnik

Kaschieren, Laminieren, Veredeln

Wilhemplatz 2
47918 Tönisvorst

Tel.: 02151/792579
www.plast-laminiertechnik.de

Paracelsus
Apotheke

Inh.: Heike Hölzl

Hochstr. 43
47918 Tönisvorst

Tel.:02151/970650

BÄREN-APOTHEKE

Krefelder Str. 1
47918 Tönisvorst

Tel.: 02151/798825
Fax: 02151/790363

Schreibwaren
Schwirtz

Erika Schwirtz

Hochstr. 3a
47918 Tönisvorst

Tel.:02151/970638
Fax: 02151/791682

Fleischer
Fachgeschäft

Jürgen Wenders

Willicher Str. 24
7918 Tönisvorst

Tel: 02151/790140

Hirsch Apotheke

Inhaber: Ralf Weckop

Hochstr. 3
47918 Tönisvorst

Tel. 02151/790248

K. & A. Panzer GbR

Unterweiden 140
47918 Tönisvorst

Tel.: 02151/994722
Fax: 02151/994721

Volksbank Krefeld eG
Dionysiusplatz 23
47798 Krefeld
Telfon 02151 5670-0
www.vbkrefeld.de

Automotive-Service
Autovermietung Logistik

Kuhleshütte 30-32,
47809 Krefeld

Maysweg 15
47918 Tönisvorst
Tel.: 02151/791704

www.moebel-klauth.de

nach oben