005

Am 09.11.2017 fand im zehnten Jahr der Lichterzug in Gedenken an die Reichspogromnacht von 1938 statt. Er wurde wie schon in den Vorjahren von einem Komitee der SchülerInnenvertretung des Michael-Ende-Gymnasiums organisiert. In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto Leben gedenken – Gedenken leben.

Schon früh am Abend, gegen 19:45 Uhr versammelten sich die ersten Teilnehmer und gegen 20:00 Uhr trat unser Schulleiter Herr Birnbrich vor die versammelten Gäste. Er begrüßte allle, berichtete von den Anfängen des Lichterzuges vor 10 Jahren. Anschließend sprach Bürgermeister Thomas Goßen weitere einleitende Worte und bevor sich der Gedenkmarsch in Bewegung versetzte, verlasen einige Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule einige Zitate von Geretteten der Cap Anamur.

003

Etwa 200 Anwesende zogen nun in stiller Andacht mit Kerzen in der Hand durch die dunklen Straßen von St. Tönis.

An den bereits verlegten Stolpersteinen vor dem AWG-Haus auf der Hochstraße hielt der diesjährige Gastredner, Rabbiner Wagner aus Krefeld, eine aufrüttelnde Rede. Er war anlässlich des 10 Jubiläums des Lichterzuges eingeladen worden und erinnerte an die eine Lehre, die aus dem Holocaust zu ziehen sei: Menschlichkeit.

002

Am Mahnmal an der Hospitalstraße, wo der Gedenkmarsch endete, sprachen schließlich die Vertreterinnnen der Gemeinden Frau Müller und Frau Büscher-Bruch ein Gebet und der Schülersprecher des Michael-Ende-Gymnasiums Nick van den Heuvel schloss mit einer Rede.

004

Abschließend legten die Schülersprecher der weiterführenden Schulen Michael-Ende-Gymnasium, Leonardo-da-Vinci-Realschule und Gesamtschule einen Kranz ab um den Opfern des nationalsozialistischem Terrors zu gedenken.

Schon jetzt dürfen wir Sie alle zum Lichterzug 2018 am 09.11.2018 um 20:15 Uhr vom Hauptportal der kath. Kirche St. Cornelius zu St. Tönis herzlich einladen.

Das Organisationskomitee Lichterzug