Am Donnerstagmorgen, den 07.02.2019, machten wir uns auf den Weg nach Berlin. Im Bus erklärte uns unsere Seminarleiterin Frau Judith Busch das Programm und die wichtigen Stationen der Fahrt.

Der erste Zwischenstopp erfolgte an der Grenzübergangsstelle in Marienborn. Hier wurde uns erläutert, wie eine Ein- und Ausreise zu DDR-Zeiten ablief, welche Kontrollen die Reisenden hinter sich bringen mussten und wie das Grenzsperrsystem aufgebaut war, um eine Flucht von Ost nach West zu verhindern.DSC 0145 Kopie

Um 18:30 Uhr kamen wir am zentral gelegenen Hotel an. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, konnten wir nochmal zum Bahnhof gehen, um beispielsweise etwas zu essen oder zu trinken zu kaufen. 

DSC 0196 Kopie

Am Freitag, den 08.02.2019, haben wir Berlin durch eine Stadtrundfahrt und eine Stadtführung näher kennengelernt. Wir haben viel über die deutsche Geschichte, historische Gebäude und Denkmäler erfahren. Gut gestärkt nach einem Mittagessen im MAREDO fuhren wir zum Reichstagsgebäude. Vorort wurde jeder Einzelne erstmal kontrolliert, bevor er das Reichstagsgebäude betreten durfte.

Uwe Schummer, der Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Viersen, brachte uns den Bundestag näher und erklärte seine Aufgaben. Die Besichtigung der Kuppel ermöglichte einen tollen Blick über die Hauptstadt. Nach der Besichtigung hatten wir noch Zeit in der Nähe des „KDW“, dem berühmten Kaufhaus des Westens, shoppen zu gehen.

DSC 0427

Am Samstag, den 09.02.2019, fuhren wir zum Kulturbrauerei Museum, wo uns durch eine Führung das Leben als Jugendlicher in der DDR genauer erklärt wurde. Durch die Ausstellung verschiedener Texte, Bilder und Gegenstände konnte man sich das Leben früher noch besser vorstellen. Nach der Mittagspause fuhren wir weiter zum Staatssicherheitsgefängnis in Berlin-Hohenschönhausen. Dort hat uns ein Zeitzeuge seine persönliche Geschichte und das unmenschliche Leben in diesem Gefängnis vorgestellt. Seine Erzählungen gingen uns sehr nahe.

DSC 0149 Kopie  DSC 0341Am Sonntag war „Koffer packen und Zimmer aufräumen“ angesagt. Um 8.30 Uhr traten wir die Heimreise an, die durch einen Zwischenstopp an der Glienicker Brücke und dem Schloss Cecilienhof versüßt wurde. Die Bedeutung der Glienicker Brücke haben manche schon im Kinofilm „The Bridge of Spies“ kennengelernt.

 

Wir bedanken uns bei Frau Busch von der Karl-Arnold-Stiftung und unseren Lehrern Frau Jacobs, Herrn Schepers und Herrn Weber für die informative Reise nach Berlin und das tolle Engagement. Wir hatten viel Spaß!

DSC 0287

Text: Janne Urbas (9a)

Fotos: Lena Krause