Diesen Slogan hatten die Eltern der Sechstklässler zu unserem diesjährigen Karnevalsmotto erhoben. Damit wich die Karnevalsgruppe seit langer Zeit wieder einmal vom Namensgeber Michael Ende ab, denn seit der „Straßenbahn“ wurden sonst immer Themen wie „Der Wunschpunsch“ oder „Jim Knopf“ umgesetzt. Und wieder stellte das Michael-Ende-Gymnasium mit knapp 180 Personen die größte Gruppe des Tulpensonntagszuges. Dass das MEG bei der Karnevals-Preisverleihung letzte Woche unberücksichtigt blieb, spielte dabei keine Rolle: Mit so viel Wurfmaterial wie noch nie ausgestattet und diesmal sogar unterstützt vom Orchester zogen viele kleine Wissenschaftler, Bilinguale und Absolventen bestens gelaunt durch die Straßen.


Den Anfang machte traditionell die Schulleitung: Schulleiter Paul Birnbrich mit einem „Klappertüt“ auf den Lippen und sein Stellvertreter Wolfgang Folz führten den Zug an.    
Karnevals-Gründungsmitglied Thomas Kroschwald fuhr den kleinen Traktor, den die Wagenengel Hahn, Moes, Schulte zur Heide und Surrey sicher eskortierten.
Der angehängte Planwagen, vor Jahren von Schülern unserer Schule bemalt, war dieses Jahr gefüllt wie nie.

Das Wetter spielte hervorragend mit: Neben teils schönem Sonnenschein war es zwar etwas windig, so dass der ein oder andere Hut kurz festgehalten werden musste, der große Sturm blieb jedoch aus. So zogen viele Professoren (Mint), Bilinguale (gut zu erkennen an der deutsch-englischen Melone) und Absolventen (schwarzer Absolventenhut) unbeschadet durch St. Tönis.  



 


Herr Joachim Schieblon vertrat mit Familie Prinz (rechts) gut gelaunt die deutsch-englische Gruppe, während Albert Einstein (alias Schülervater Wolfgang Leuchten) natürlich die Professoren unterstützte.




Die wunderbaren Kostüme der vielen Professoren hatte eine Damengruppe aus der Klasse 6d geplant und umgesetzt: Ein herzlicher Dank geht an Frau Barth, Frau Ciahotny, Frau Horst, Frau Rose und nicht zuletzt Frau Schwarzlose, die die Hauptorganisation übernommen hatte.

Frau Carlhoff und Frau Silberberg, letztere winkt oben im Foto, sind schon seit Jahren im Karnevalsteam aktiv. Obwohl ihre Kinder schon Abitur gemacht haben, hatten sie für die Sechstklässler die herrlichen bilingualen Kostüme entworfen. Tausend Dank!   



Auch Frau Peters zog mit (s. Foto oben, ganz rechts). Sie leitete allein die Gruppe der wunderschönen Absolventen, die u.a. die einzelnen Fächer als Schild laminiert hatten. Herzlichen Dank!
Wie schon zu sehen war, zogen neben den ganzen Eltern natürlich auch viele Lehrer und Referendare mit. Die Lehrer hatten teilweise ein eigenes Schülerkostüm gewählt, wie z.B. Frau Thelen, andere zogen auch als Professoren mit (siehe u.a. Frau Demirhan, Frau Matzat und Herr Schultz).


Den Abschluss bildete dieses Jahr das Orchester: Hochkonzentriert spielten Philipp Engelen, Fridtjof Hecken, Justus und Malte Jansen, Fabian Kincses, Frederic Königs und Ben Ludwig Lieder von den Kölner Karnevalsgruppen Brings und Kasalla.


Vielen Dank des Weiteren für Sach- und Geldspenden: Für die Orden bei Frau Heike Hölzl von der Paracelsus Apotheke und Herrn Rudolf Steves vom St. Töniser Obsthof, für die Wurst bei den Metzgereien Wenders (St. Tönis) und Helbig (Vorst), für die Blumen bei den Gärtnereien Hermes und Hüskes.
Für Geldspenden bedanken wir uns herzlich bei den Familien Daniels, Hemmerich, Kloppert, Knur, Leuschke, Loheide, Niedzkowski, Reuter, Schmitz, Spranzel, Strathen und Thieme.
Für Wurfmaterialspenden geht ein großes Dankeschön an die Allianz Tönisvorst, die SWK und die Familie Odenbach. Und wir bedanken uns besonders bei der Wilden 13, die Gewinne aus Ihrem Oktoberfest gespendet hat. Herzlichen Dank auch an alle ungenannten Helfer, die fleißig Kuchen gebacken, gebastelt und mitgeholfen haben!

Wir hoffen, dass es für alle Beteiligten ein wunderbares Erlebnis war. Uns vom Karnevalsteam des MEG hat es bestens gefallen und wir freuen uns schon auf die nächste Session. Klappertüüüüüüüt!


Stephan Küpper (Text)
Michael Silberberg (Fotos)